Vegetarisches Kartoffel-Gratin mit Zucchini und Pilzen

Vor kurzem hatte sich so richtig Appetit auf einen Auflauf. Ich finde irgendwie ist alles leckerer, wenn es schön mit Käse überbacken ist, oder? 🙂 Da wir zuhause oft sehr mediterran kochen, gibt es bei uns recht häufig Nudelgerichte. Tatsächlich hatte ich beim Gedanken an einen leckeren Auflauf keine Nudeln im Kopf, sondern Kartoffeln, die wir eher selten essen. Also warum nicht mal ein klassisches Kartoffel-Gratin mit Gemüse? Genau das dachte ich mir auch, sodass ich schnell in den Supermarkt geflitzt bin und alles Nötige für das Abendessen geholt habe.

Folie1.PNG

 

Klassisches Kartoffel-Gratin für zuhause

Je nach Vorliebe, kann man ein Kartoffel-Gratin ja nur als solches essen, oder aber noch Gemüse oder Fleisch dazu kombinieren.

Für die klassische Variante benötigt ihr für eine mittlere Auflaufform (ca. 6 Pers.) folgende Zutaten:

  • 700 g festkochende Kartoffeln
  • 500 ml Sahne
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • Butter oder Öl zum Einfetten der Form
  • 1/3 TL Muskat
  • Salz & Pfeffer

Die Liste ist also sehr überschaubar und kann gut variiert werden. Ein großer Vorteil bei dieser klassischen Variante ist, dass die Kartoffeln nicht vorgekocht werden müssen. Das finde ich persönlich meist eher lästig, weil ich Tollpatsch mir dann beim Schneiden der heißen Kartoffeln die Finger verbrenne – jedes Mal! Die Zeit im Ofen verlängert sich dadurch natürlich, aber lieber so, als mit verbrannten Fingern essen 😉

Ob klassisches Kartoffel-Gratin vegetarisch sein muss, streiten sich auch die Geister. Die einen sagen auf jeden Fall, andere sind felsenfest davon überzeugt, dass Schinkenwürfel hineingehören. Aber solange es schmeckt und alle glücklich sind, kann man es machen, wie es einem beliebt, oder?

 

Vegetarisches Kartoffel-Gratin

IMG_6583.JPG

Als ich so durch das Gemüseregal im Supermarkt geschlendert bin, sind mir die Zucchini und frischen Champignons sofort ins Auge gefallen. Ich liebe Zucchini und das vor allem im Auflauf. Wie oben bereits kurz erwähnt bin ich sowieso der Meinung, dass alles überbacken leckerer schmeckt – da stellen Zucchini keine Ausnahme dar 😉

An Pilze muss ich zugegebenermaßen erst gewöhnen… Als Kind und Jugendliche habe ich sie gehasst. Diese Konsistenz, so labberig und doch fest, sowie der Geruch – da hörte es bei mir schon auf! Wenn ihr meine Eltern fragen würdet, dann würden sie die Augen verdrehen und euch Geschichten davon erzählen, wie ich jeden noch so kleinen Pilz aus dem Essen gesammelt habe… aber genug zu meinen Kindheitsgeschichten 😀

Ich probiere neuerdings also Gerichte MIT frischen Pilzen aus und wollte daher die Zucchini mit den Pilzen kombinieren. Die Zubereitung des Gratins ist recht simpel:

  1. Zuerst geht es den Kartoffeln an den Kragen. Da ich dem Rezept noch Gemüse hinzufügen möchte, nehme ich an dieser Stelle nur 500 g. Ich mag sie gerne ungeschält, daher wasche ich sie vorher grob ab. Mögt ihr sie lieber ohne Schale, dürft ihr euch nun ans Schälen machen. Sind sie gewaschen bzw. geschält, kann man sie ganz einfach der Reihe nach mithilfe eines Sparschälers in Scheiben schneiden. Der Vorteil dabei ist nämlich, dass die Scheiben dann gleichdick sind und somit später gleichermaßen gar sind.   img_6585
  2. Als nächstes kommt das Gemüse. Die kleine Zucchini sowie die frischen Champignon schneide ich nach einer kurzen Dusche ebenfalls in Scheiben. Damit es nicht zu voll in der Auflaufform wird, achte ich darauf, dass ich nicht zu sehr über die 200 g komme, die ich an Kartoffeln eingespart habe. Des Weiteren schäle ich eine der Knoblauchzehen und hacke sie ganz klein.
  3. Nun darf auch schon der Ofen auf ca. 180 °C (Umluft) vorgeheizt werden. Nun noch die Auflaufform einfetten und anschließen mit der anderen Knoblauchzehe, die ich halbiere, einreiben.img_6586
  4. Jetzt wird auch schon geschichtet: Ich lege also zuerst eine Schicht Kartoffeln „schuppenartig“ aneinander, bis der Boden bedeckt ist. Als nächstes folgen die Zucchini, dann die Champignons und so weiter. Zum Schluss verteile ich die gehackte Knoblauchzehe darauf.
  5. Während sich die Zutaten in der Auflaufform schon einmal anfreunden, muss ich mich noch schnell um die Sahne kümmern. Dazu gebe ich sie in einen Messbecher und schmecke sie mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss ab. Einmal gut verrühren und dann gleichmäßig über die Kartoffel-Zucchini-Pilz-Schichten verteilen. Anschließend für ca. 45-50 Minuten auf mittlerer bis unterer Schiene im Ofen backen.img_6587

Da ich Käseliebhaberin bin, gebe ich noch etwas geriebenen Käse darüber, damit alles gut abgedeckt ist. Ich weiß, nun denken einige „eigentlich kommt da kein Käse drauf“, aber mit Käse wird doch alles nur noch besser, oder nicht? 😛

Nun bleibt mir nur noch zu sagen: Guten Appetit!

 

von Juliane
Advertisements

One thought

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s