Fluffige Waffeln – schnelles & einfaches Grundrezept

Sonntags schlafe ich gerne mal aus, frühstücke dann spät und habe spätestens am Nachmittag unverhofft wieder Hunger… Was mache ich denn nun? Für das Abendessen ist es noch zu früh, aber bis dahin halte ich es leider auch nicht aus. Meine Standardlösung heißt dann gerne Waffeln 🙂

Dafür habe ich meist alles zuhause, sie gehen schnell und sind je nach Rezept auch nicht zu kompliziert. Und so eine Waffel, die schadet ja nicht zu einer Tasse Kaffee, richtig? Genau! Deswegen habe ich auch diesen Sonntag wieder mein Waffeleisen angeschmissen.

 

Sonntag ist Waffel-Tag

Als selbsternannter Waffel-Feinschmecker suche ich natürlich nach DEM Waffel-Rezept schlechthin. Schon oft habe ich Pinterest & Co. nach einem Rezept durchsucht, das mich regelrecht umhaut. So kam ich bspw. auf die leckeren Rezepte für Joghurt-Zimt-Waffeln oder Chia-Apfel-Waffeln, die definitiv vorne dabei sind. Neulich erst habe ich ein Rezept für Lütticher Waffeln ausprobiert – wusstet ihr, dass es sich dabei um einen Hefeteig handelt? Nun ja, das stimmt tatsächlich… mir war das vorher einfach nicht bewusst. Ich habe leider in meiner akuten Unterzuckerung vergessen, Fotos davon zu machen, sodass heute erst einmal eine andere Waffelsorte dran ist. Falls ihr jedoch neugierig ohne Ende auf die süßen Lütticher seid, schreibt mir gerne und ich hole es natürlich gerne nach 🙂

Aber nun erst einmal zurück zum Thema: es geht heute um ein einfaches Grundrezept ohne viel Schnickschnack und irgendwelche besonderen Zutaten, das ich beim Durchstöbern von Pinterest entdeckt habe. Es handelt sich dabei um ein Waffel-Rezept von Dr. Oetker, dass ich durch Zufall gefunden habe. Die Liste der benötigten Zutaten ist überschaubar und  – ich bin da ja ehrlich – die Sache mit dem Pudding hat mich einfach neugierig gemacht. Puddingpulver im Waffel-Teig? Wie lecker klingt das denn! Ihr seht, ich hatte also keine Chance und musste dieses Rezept meinem Feinschmecker-Test unterziehen.

Waffeln Grundrezept1

 

Das Rezept

  • 175 g               weiche Butter/ Margarine
  • 150 g               Zucker
  • 1 Pr.                Salz
  • 4                      Eier (Gr. M)
  • 200 g               Weizenmehl
  • 1 Pck.              Puddingpulver Vanille-Geschmack
  • 1 gestr. TL     Backpulver
  • 100 ml            Milch oder Wasser
Die Vorbereitung

Zuerst wiege ich die Zutaten ab und heize ich mein mit etwas Pflanzenöl eingefettetes Waffeleisen auf mittlerer Stufe vor.

Der Teig

Nun gebe ich die weiche Butter, die ich in der Mikrowelle etwas erwärmt habe, in die Kitchen Aid und lasse sie schaumig rühren.

Dann füge ich nach und nach Zucker und Salz hinzufügen, bis eine gleichmäßigen Masse entsteht. Nun erhöhe ich etwas die Stufe und gebe die Eier hinzu.

Zum Schluss auf niedrigerer Stufe noch das Mehl, Puddingpulver, Backpulver und die Milch – Wasser finde ich hier irgendwie nicht so appetitlich – unterrühren und schon ist der Teig fertig.

 

Waffeln Grundrezept2

 

Das Backen

Nun das eingefettete Waffeleisen öffnen, etwas Teig – ca. 2 EL – in die Mitte und die Waffeln goldgelb backen. Guten Appetit! 🙂

 

 

Das Fazit

Der Teig ist wirklich leicht zuzubereiten und auch die Zutaten sind kein Hexenwerk. Die Vorbereitung geht schnell und auch bei der Zubereitung wird keine Meisterleistung abverlangt.

Beim Verrühren des Teigs hatte ich zwischenzeitlich jedoch – ganz nach unserem Motto Perfekt Unperfekt – das Gefühl, dass ich irgendetwas falsch gemacht habe. Der Teig sah bei mir leider leicht flockig aus und war schon ein Stück entfernt von „homogen“ oder „gleichmäßig“. Nach erneutem Prüfen der Zutatenliste und der Zubereitungsanleitung habe ich es jedoch dabei belassen und weitergemacht.

Perfekt Unperfekt_WaffelnGR2.png

Die Waffeln wurden zum Glück weder komisch, noch sahen sie fleckig oder klumpig aus. Die richtige Menge Teig für jedes Waffeleisen ist immer so eine Sache. Backpulver ist da aber auch sehr unberechenbar, finde ich.

Da ich ja immer ein kleiner Eigenbrödler und „Variierer“ bin, habe ich von vornherein weniger Zucker für den Teig genommen (etwa um die 50 g weniger – vielleicht war mein Teig ja deswegen so flockig?). Anschließend habe ich noch gehobelte Mandeln untergehoben, weil ich die Kombination von Waffeln und Nüssen einfach lecker finde.

Das Ergebnis hat mich definitiv zufrieden gestellt und war eine tolle Ergänzung zum Kaffee am Sonntagnachmittag 🙂

 

von Juliane
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s