DIY – Weihnachtliche Tischdeko mit Zimt & Co.

Die Weihnachtszeit macht mir einfach gute Laune 🙂 Leckeres Essen, viele Süßigkeiten, Weihnachtsmusik und vor allem eines: Schnee! Wenn Schnee liegt, scheint alles so still und harmonisch – im sonst so lauten Stadtleben eine schöne Abwechslung. Die gute Laune motiviert mich dann umso mehr, Dinge selbst zu machen. Es gibt so schöne Weihnachtsdeko für das gesamte Haus zu kaufen, aber ich hatte irgendwie den Drang endlich mal so eine Deko in Eigenproduktion zu erschaffen. Das kann ja schließlich nicht so schwer sein, oder?

Claudia und ich wollten unser nächstes Blogtreffen dafür nutzen, etwas Weihnachtliches zu basteln… gesagt, getan! Was dabei rausgekommen ist, lest ihr hier 😉

 

Die Idee, der Plan und die Jagd nach dem passenden Material

Die Idee

Wie üblich habe ich mich über Pinterest inspirieren lassen und war hin und weg von so vielen kreativen und vor allem teils aufwendigen Bastelideen. Da ich mich selbst als Deko-Amateur bezeichne, habe ich mir das im ersten Versuch noch nicht zugetraut! Daher habe ich zuhause erst einmal eine Bestandsaufnahme gemacht: ich hatte noch ein bisher unbenutztes Glasgefäß, Zimtstangen vom letzten Jahr und ein paar Tannenzapfen, die noch vom diesjährigen Adventsgesteck übrig geblieben sind. Ich bin dann noch auf meine Heißklebepistole gestoßen und dachte mir „Daraus lässt sich doch bestimmt was machen!“

Folie1

Der Plan

Die Zimtstangen möchte ich also mit Heißkleber außen um das Glasgefäß herum kleben. Dann noch kleine Highlights auf den Zimtstangen anbringen, das Glasgefäß mit Kleinstdeko und einer kleinen, batteriebetriebenen Lichterkette füllen – Voilà! Das sollte doch ganz passabel aussehen, oder? Wir wollen es ja beim ersten Versuch nicht gleich übertreiben, nech 😉

Die Jagd

Da diese paar Zimtstangen natürlich nicht reichen, um das gesamte Gefäß zu umrunden, bin ich nach der Arbeit noch einmal schnell zum Dekoladen meines Vertrauens gefahren. Dort habe ich mich dann mit weiteren Zimtstangen, ein paar Filzfigürchen (Tannenbaum, Stern & Rentier), einer Lichterkette und getrockneten Orangenscheiben eingedeckt. Eine gute Ausbeute, finde ich. Dann ging es auch schon zur Claudia.

 

Die Umsetzung

Nach einer kleinen Stärkung habe ich mich auch schon ans Werk gemacht. Während die Heißklebepistole aufheizt, lege ich alles bereit und befreie das Glasgefäß vom angesammelten Staub. Dann nehme ich mir nach und nach jeweils eine Zimtstange, gebe der länge nach Kleber drauf und drücke sie auf das Glas. An dieser Stelle – ja ich weiß, leider schon sehr früh – habe ich direkt schon zwei Tipps nach dem Motto „Macht das bitte nicht nach“ 😀

Tipp  Nr. 1: Heißkleber ist, wie der Name bereits sagt, heiß und daher sollte man ihn sich nicht auf die Finger schmieren! Handschuhe oder andere Hilfsmittel wären da angebracht (ich spreche da aus schmerzlicher Erfahrung –> siehe Foto).

Folie2

Tipp Nr. 2: Heißkleber wird recht schnell fest. Beim Aufkleben der Zimtstangen sollte die Naschpause kurz warten, bis die aktuelle Stange entsprechend fest angeklebt ist. „Das ist doch klar“, denkt ihr nun sicherlich. Warum ich das erwähne, fragt ihr euch ? Nun ja, ich habe den Fehler gemacht und nebenbei, sozusagen aus Trost für den bereits schmerzenden Zeigefinger, weiter von den Chips genascht. Leider war ich das eine oder andere Mal zu langsam, sodass die Zimtstange schräg war und ich den Kleber wieder abkratzen musste. Macht keinen Spaß, sag ich euch! 😀

Aus Fehler lernt man ja bekanntlich und so habe ich schlussendlich genug Zimtstangen angeklebt, bis das ganze Gefäß umschlossen ist. Nun geht es noch an die Highlights. Ich habe mich ja beim Jagen für die getrockneten Orangenscheiben entschieden, die ich entweder am Stück oder in Ausschnitten außen auf die Stangen kleben. Also frei Schnauze und so, wie mir es gerade passt. Dann kommt noch ein Filz-Tannenbaum außen drauf und ich finde ich schon ganz schick, aaaaber… das führt mich direkt zu

Tipp Nr. 3: Nicht alles, was man draufkleben kann, sieht auch gut aus! Ich war bei den Highlights plötzlich in einem Deko-Klebe-Rausch (vielleicht vom Geruch des Klebers?) und habe spontan so gut wie alles, was ich in meiner näheren Umgebung gefunden habe, auf die Zimtstangen bzw. auf die offenen Glaslücken kleben wollen. Mir kamen dann Erdnüsse in die Finger, sodass ich sie ohne lange zu Überlegen einfach mit draufgeklebt habe. Nüsse sind doch irgendwie weihnachtlich, oder? Kann doch nur gut aussehen, oder? Nee, leider falsch gedacht 😀 Die Nüssen sahen darauf ziemlich bescheiden aus, sodass ich sie wieder abpulen musste. Ich wiederhole mich also, wenn ich sage, dass das keinen Spaß macht 😛

Folie3

Nach Entfernen der komischen Nüsse und der Vollendung der Außenseite durch Orangenscheiben und Filz kommt nun die Füllung dran. Dafür lege ich nach Lust und Laune die Tannenzapfen und die restliche Kleinstdeko (Zimt, Orange, Filz) hinein. Die Lichterkette fädele ich schichtweise hinein. Zufrieden damit? Dann ab auf den Tisch damit und die Lichter anknipsen 😉

 

 

von Juliane

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: