DIY- Ein Adventsgesteck ganz ohne Tannenzweige

Endlich, endlich endlich ist die Adventszeit hier! Endlich fragt keiner mehr: was du hörst schon Weihnachtsmusik? (Einzig richtige Antwort: Na klar, du Grinch!). Endlich kann ich den ganzen Tag ungestraft Kekse essen und heiße Schokolade trinken. Vielleicht sollte ich schon den nächsten Termin beim Zahnarzt für den Januar fest machen? Und endlich’kann die ganze Deko wieder rausgeholt werden.

Ich bin ein großer Freund von schnell und einfach – auch bei meiner Deko. Deswegen habe ich auch seit Jahren das exakt gleiche Adventsgesteck. Wobei Gesteck eigentlich nicht ganz richtig ist. Denn ich bei auch ein großer Freund von wenig Hausarbeit. Böse Zungen würden gar behaupten, dass ich eine verdammt faule Hausfrau bin. Ich versuche alles zu vermeiden, was zusätzlich Dreck/Arbeit macht. Tischdecken? Müssen gebügelt werden – brauche ich nicht. Pflanzen die viel Pflege benötigen – die erledigen sich von selbst. Und dazu gehören auch die zur Weihnachtszeit omnipräsenten Tannenzweige.

Adventsgesteck2

Mein Plädoyer gegen Tannenzweige

Versteht mich nicht falsch. Ich finde den Duft von Tannen auch wundervoll. Und er gehört auf jeden Fall zu Weihnachten dazu. Aber diese Nadeln! Das nervt mich so dermaßen. Ich vermute Tannenzweige brauchen viel Wasser. Vielleicht aber auch wenig. Aber die Vergangenheit hat gezeigt, dass ich auf jeden Fall nicht in der Lage bin die gewünschte Wassermenge zur Verfügung zu stellen. Das Ergebnis kennt wohl jeder. Sobald man das Adventsgesteck nur schief anschaut, rieselt es Tannennadeln. Und die Biester findet man natürlich auch noch Wochen später an Orten, die im Leben nicht mit Weihnachtsdeko in Berührung gekommen sind. Nervig!Also weg damit. Schließlich habe ich einen Wald direkt vor der Tür. Wenn mir die Laune nach Tannenduft steht, drehe ich draußen kurz eine Runde und nehme eine Nase voll Tannenduft. Von Weihnachtssternen will ich gar nicht erst reden. Aber das Problem hat sich mit dem Einzug der Kater zum Glück alleine geregelt. Dazu kommt, dass meine Mama eine Allergie gegen Tannennadeln entwickelt hat. Für mich war das ein mehr als legitimer Grund die klassischen Adventsgestecke abzuschaffen. Meine Version ist also aus einer Kombination aus Faulheit und Rücksichtnahme geboren.

Adventsgesteck3

Ein Adventsgesteck ohne Tannenzweige – so geht’s

Es geht wirklich verdammt schnell. Passend zur Weihnachtszeit ist alles in Rot und Gold gehalten Ich fülle einfach eine Schale mit kleinen goldenen Dekosteinen. Als erstes stelle ich die Kerzen auf. Die habe ich übrigens auch seit Jahren. Als nächstes verteile ich kleine Dekoelemente. Dazu gehören Mini-Weihnachtskugeln, Dekosterne und kleine Kugeln aus Gold. Damit es trotzdem noch ein bisschen natürlich bleibt, kommen als nächstes kleine Tannenzapfen und getrocknete Orangenscheiben und Zimt. Die duften mittlerweile zwar nicht mehr, schön sehen sie aber noch aus. Zusätzlich habe ich noch ein paar Dekoäpfel und die finale Krönung bilden Dekosterne – natürlich in Gold und mit Glitzer. Es ist ja Weihnachten, nichts ist zu viel an Weihnachten. Und das war es auch schon. Das Adventsgesteck ist in weniger als fünf Minuten fertig und es macht überhaupt keinen Dreck. Es kann übrigens auch nichts abfackeln. Keine trockenen Tannennadeln weit und breit. Das einzig nervige ist, das ganze Dekozeug nach Weihnachten wieder auseinander zu sammeln. Besonders die kleinen Sterne muss ich mühsam einzeln raus suchen. Aber in 15 Minuten ist auch wieder alles verstaut. Das ist sogar für so einen Haushalts-Muffel wie mich noch akzeptabel. Mit der Zeit hat sich das goldenen Füllmaterial nur etwas dezimiert. Beim Umfüllen in den Behälter geht jedes Jahr etwas verloren. Aber dann ist irgendwann eben Zeit für neues Dekomaterial, schließlich will ich ja auch nicht bis ans Ende meiner Tage das gleiche Adventsgesteck haben. Mein jetziges habe ich übrigens mittlerweile das 9. Mal aufgestellt. Nachhaltig ist es also auch noch!

Adventsgesteck

Vielleicht denkt ihr jetzt: „das sieht zwar ganz nett aus, aber jetzt habe ich natürlich schon ein Adventsgesteck“. Das ist überhaupt kein Problem. Sofern ihr nicht jedes Jahr neue Deko in den aktuellen Trendfarben haben müsst, kauft man Weihnachtsdeko am besten NACH Weihnachten. 50% Rabatt auch Weihnachtskram? Aber ja doch! Mein Dekomaterial für das gezeigte Adventsgesteck habe ich übrigens damals komplett bei Depot gekauft. Wenn ihr also nach Weihnachten mal in der Stadt unterwegs seid, denkt daran gleich die Deko für nächstes Jahr mitzunehmen.

 

 

von Claudia

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s