Der weltbeste Cheesecake

Sonntag ist Kuchenzeit. Das Lieblingscafé unserer Wahl ist mittlerweile zum schicken Restaurant mutiert, deswegen muss jetzt selbst gebacken werden (Notiz an mich selbst: unbedingt im Bei Marie, die Restaurantversion vorbeischauen).

Cheesecake1

Frage: was ist der Kuchen den jeder mag. Ding-ding-ding! Richtig, Cheesecake. Aber Cheesecake ist nicht gleich Cheesecake. Es gibt so viele verschiedene Varianten: klassischer deutscher Käsekuchen, New York Cheesecake, Philadelphia-Torte, gebacken oder aus dem Kühlschrank, mit oder ohne Obst, mit Rand oder ohne. So viele verschiedene Varianten. Wie soll man sich da bloß für ein Rezept entscheiden. Habt keine Angst, denn ich habe es im Gepäck, das ultimativ weltbeste Cheesecake-Rezept. Versprochen!

Cheesecake2

Für mich ist die Konsistenz eines Käsekuchens entscheidend. Es muss im Mund irgendwie fest und knirschig sein – schwierig zu erklären. Backt den Kuchen, dann versteht ihr hoffentlich was ich meine :-D. Für mich muss immer auch Obst dabei sein. Ich bin nicht so der Zuckerfan. Kuchen mit Obst schmeckt einfach frischer und das schlechte Gewissen freut sich, dass eine von den 5 täglichen Portion Obst und Gemüse abgearbeitet ist. Dazu verteile ich auf dem Boden einfach etwas Tiefkühl-Obst (frisches Obst geht natürlich auch). Ich nehme meistens Himbeeren, ich mag die saure Fruchigkeit. Ich mag auch keinen Rand am Kuchen. Der ist meistens hart und schmeckt nach nichts-. Bis amn Am Rand angekommen ist, hat man die ganze leckere Füllung schon weggegessen. Das ist irgendwie unbefriedigend. Deswegen bleibt bei mir der Rand, wenn denn einer da ist, auch meist auf dem Teller liegen, bzw. landet im Bauch des Mannes. Mein Cheesecake kommt dann auch ohne Rand aus. Der Boden besteht eigentlich nur aus Keksen und ist auch recht dünn. Viel Platz für den eigentlichen Käsekuchen also. Und wenn man Vollkornkekse nimmt, dann zählt das bestimmt für die Ballaststoffbilanz… Der Kuchen ist außerdem super einfach und schnell zu machen. Also absolut perfekt für den Sonntag. Aber genug gelabert, jetzt ist es Zeit für Kuchen!

Cheesecake3

Zutaten

  • 500 g Magerquark
  • 400 g Doppelrahmfrischkäse cremig
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Packung Butterkekse
  • 100 g Butter
  • TK-Obst, so viel du willst

 

Rezept

  1. Den Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Butter im Topf schmelzen und abkühlen lassen. Nebenbei die Kekse zerbröseln.
  3. Beides miteinander vermengen und auf den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform drücken. Der Rand bleibt keksfrei.
  4. Den vorbereiten Boden im Backofen vorbacken, während die Füllung vorbereitet wird.
  5. Einfach alle restlichen Zutaten zusammen schmeißen (bis auf das Obst) und verrühren.
  6. Die TK-Früchte auf dem Keksboden verteilen und anschließend vorsichtig die Käsekuchenmasse darauf verteilen. Beim Verstreichen sehr vorsichtig sein, sonst verrutscht das Obst dabei.
  7. Für 40 min auf der mittleren Schiene backen. In der Form auskühlen lassen. Fertig!

 

 

von Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: