Reissalat mit Rucola und Granatapfel

Irgendwie ist er doch gerade ganz schön der Herbst. Warm und golden. Auch wenn es verlockend ist den Beginn der deftigen Küche einzuläuten (gestern gab es bei uns Bratkartoffeln :-)), bietet sich bei diesem kleinen Sommer zum Ende des Jahres ein Herbstsalat an. Zur Zeit findet man an allen Ecken Granatäpfel. Die erinnern mich immer an Herbsturlaub mit meiner Familie in der Türkei. Dort konnte man riesige Exemplare am Straßenrand überall direkt von den Bäumen pflücken. Ein paar haben wir immer nach Hause mitgenommen. Am Küchentisch haben wir dann gemeinsam die Kerne rausgepult und uns dabei teilweise ziemlich eingesaut. Und wenn ich heute Granatäpfel zu Hause habe, stellt sich immer auch ein bisschen dieses Nach-Urlaubs-Feeling ein.

Reissalat2

Granatäpfel hängen hierzulande leider nicht an den Bäumen, sondern müssen für viel Geld käuflich erworben werden. Immer wenn besonders schöne Exemplare im Angebot sind, wie es derzeit ja der Fall ist, kaufe ich ein paar mehr. Ich berabeite dann alle Granatäpfel gemeinsam und friere die Kerne ein. Auf die Weise habe ich immer genug Kerne zur Hand, wenn ich sie brauche. Zum Beispiel für diesen Reissalat.

Die herbe und etwas säuerliche Fruchtigkeit der Granatäpfel finde ich super in Kombination mit Feta und einem leicht süßlichen Dressing. Wenn ich diesen Salat mache, versuche ich immer den Reis bereits am Morgen zu kochen, damit er bis zum Abend gut abgekühlt ist. Es ist aber auch kein Problem, den Salat warm zu essen. Der Rucola könnte dann nur ein bisschen traurig aussehen. Für das Dressing eignen sich alle Säfte, die eher sauer sind, also z.B. Orangensaft oder Grapefruitsaft. Apfel kann ich mir dagegen nicht so richtig dazu vorstellen, aber: Versuch macht klug. Nehmt einfach, was ihr zur Hand habt! Der Salat schmeckt am nächsten Tag immer noch ein bisschen besser. Der Reis hat dann das Dressing teilweise aufgesogen und alles ist schön durchgezogen. Eignet sich hervorragend als Mittag im Büro.

Reissalat1

Zutaten

  • 1 Tasse Wildreismischung
  • 1 Packung Feta
  • 1 Schalotte
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Handvoll (oder mehr) Granatapfelkerne
  • 1 Packung Rucola
  • 1 Schluck säuerlicher Saft
  • Olivenöl
  • wenig Weißweinessig
  • flüssiger Honig

Rezept

  1. Den Reis wie gewohnt kochen und abkühlen lassen.
  2. Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl rösten.
  3. Den Rucola waschen und ggf. noch die Granatapfelkerne befreien.
  4. Den Feta in Würfel schneiden und alle Zutaten miteinander zu einem Salat vermengen.
  5. Für das Dressing die Schalotte fein hacken und mit Saft, ein wenig Weißweinessig (Verhältnis etwa 2:1) und 1 EL flüssigem Honig vermischen, salzen und peffern. Das Olivenöl unterschlagen. Zur Orientierung nehme ich meist ungefähr doppelt so viel Olivenöl, wie „saure“ Zutaten (also in diesem Fall Saft und Essig).
  6. Dressing über den Salat geben – fertig!

Reissalat3

 

 

von Claudia
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s