Die Schlafzimmerei aus Hannover

Das Schlafzimmer ist ein Wohlfühlort. Deins etwa nicht? Im Süden von Hannover gibt es einen wundervollen kleinen Matratzenladen, der dir dabei helfen kann, dass sich das schleunigst ändert! Ich habe vor einigen Wochen in der Schlafzimmerei eine Matratze gekauft und bin immer noch restlos begeistert. Warum das so ist, möchte ich heute gerne mit euch teilen.

Aber nochmal von Anfang an. Als wir vor mittlerweile fast zwei Jahren unser Haus gekauft haben, war bis zum Einzug noch sehr viel Zeit, so dass wir in Ruhe unsere neuen Möbel aussuchen konnten. Darunter natürlich auch ein neues Bett. Ein großes. Mit zwei getrennten Matratzen. Aus Platzgründen haben der Mann und ich viele Jahre auf einem 1,40 m breiten Bett geschlafen. Was in den ersten Jahren der Romantik sehr förderlich ist, war in der letzten ehrlich gesagt ziemlich nervig. Ich will nicht jedes mal wenn sich der Mann umdreht in die Luft katapultiert werden… Dazu kommt noch, dass die Matratze auch nicht besser geworden ist, so dass ich besonders im letzten Jahr immer wieder Rückenschmerzen wenn ich zu lange im Bett gelegen habe. Außerdem war es für mich überhaupt keine Seltenheit 5-10 Mal in der Nacht aufzuwachen. Wenn ich mal eine Nacht durchgeschlafen hatte, musste ich das immer stolz dem Mann berichten. So macht ausschlafen wirklich keinen Spaß!

Matratzenkauf bei dem Möbelhaus mit dem H

Gekauft haben wir bei einem großen Möbelhaus um die Ecke (weißes H auf rotem Grund, schon mal gesehen?). Das Bett ist wunderschön, ich würde es wieder kaufen. Die Matratze auf der anderen Seite war eine absolute Katastrophe. Der Berater war nicht übermäßig motiviert uns bei der Matratzenwahl zu unterstützen und wir waren auch wirklich sehr naiv. Die Beratung sah in etwa so aus: „Gehen Sie doch schon mal rüber und suchen Sie sich eine Matratze aus“. Äh, klar, machen wir. Wir haben dann so rumgelegen und haben uns eine Matratze ausgesucht. Verrückterweise genau dieselbe Matratze. Der Mann wiegt 25 Kilo mehr als ich. Das hätte stutzig machen sollen. Hat es auch, aber der Berater meinte, wenn ich die Matratze bequem finde, dann ist das auch so in Ordnung. Okay, ich bekenne mich großer Naivität meinerseits schuldig… Das letzte mal habe ich eine Matratze für meine Studentenbutze gekauft und das ist schon ein Jahrzehnt her.  Mir ist dann auch nicht aufgefallen, dass mein ganzer Rücken verdreht liegt, weil ich auf einer viel zu harten Matratze nicht einsinken kann. Der Berater sah es aber auch nicht für notwendig an mich darauf hinzuweisen, obwohl das auf Dauer wohl nicht gut gehen kann. Ist es dann auch nicht.

Als wir ein Jahr später eingezogen sind und endlich unser Bett bekommen haben, war mein erster Eindruck: oh, die Matratze ist aber ganz schön hart. Es dauerte dann auch nicht wirklich lange bis ich massive Probleme bekommen habe. Mein Nacken war massiv verspannt. Auf der Seite liegen ging überhaupt nicht, weil innerhalb kürzester Zeit meine Hände eingeschlafen sind. Das ist verdammt beunruhigend, wenn man aufwacht weil die ganzen Arme kribbeln! Nur meinem unteren Rücken ging es gut. Der hat sich über die bessere Unterstützung gefreut. Nach 3 Monaten bin ich aus unserem schönen neuen Schlafzimmer ausgezogen um wieder auf der alten Matratze zu schlafen. Da habe ich dann sofort Schmerzen im unteren Rücken bekommen. Die Wahl zwischen Pest und Cholera. Großartig! Das eigenartige dabei ist, dass ich am Anfang die Härte der Matratze gar nicht mit meinen Problemen in Verbindung gebracht habe. Ich war stattdessen auf der suche nach dem perfekten Kissen. Für mich waren Nackenprobleme gleichbedeutend mit „neues Kissen kaufen“.

Die Schlafzimmerei in Hannover

In der Zwischenzeit hatte ich das große Glück über das Before Bed Yoga mit Shirley von my Yoga Corner die Schlafzimmerei kennen zu lernen. Nach einer tollen Yoga-Nidra Session auf den ausgestellten Betten (überhaupt: was für eine tolle Idee!) haben wir uns in entspannter Atmosphäre noch weiter über das Thema Schlaf unterhalten und sind dabei unweigerlich auch auf das Thema Matratzen gekommen – wenn sie da halt schon so rumliegen :-). Ursprüngich wollte ich die Gelegenheit nutzen um mich vor Ort zu einem Kissen beraten zu lassen um meine Nackenschmerzen zu beseitigen. Und das war das erste Mal, dass ich gefragt wurde, ob meine Matratze nicht eventuell zu hart sein könnte. Das war ein ziemlicher Schock für mich. Natürlich liegt das an der Matratze, so ein Sch*$%! Warum bin ich denn da nicht vorher drauf gekommen?! Oh, Mann! Von den Mitarbeitern der Schlafzimmerei habe ich dann noch ein paar Tipps bekommen, wie ich durch Rumdocktern an meinem Lattenrost noch kleine Verbesserungen erreichen könnte. Das habe ich dann auch versucht, hat aber bei meiner Steinmatratze leider auch nicht wirklich geholfen.

mg_4127
So schön ist es in der Schlafzimmerei. Da fällt es leicht, sich beim Matratazenkauf wohl zu fühlen.

Es hat dann noch ein paar Wochen gedauert, bis ich einen Beratungstermin vereinbart habe – in der Zwischenzeit hatte ich, wie bereits erwähnt, das Bett gewechselt. Irgendwann ging es aber einfach nicht mehr. Die Terminvereinbarung erfolgt ganz unkompliziert über einen kurzen Anruf. Ich konnte noch in der gleichen Woche vorbei kommen. Beraten wurde ich von dem großartigen Azubi in der Schlafzimmerei. Es ist schön zu erleben, dass sich ein Azubi so sehr für seinen Job begeistern kann! An dieser Stelle ein großes Danke. Ganz im Gegenteil zu meiner vorherigen Erfahrung in der (Un-)Beratung beim Matratzenkauf wird sich in der Schlafzimmerei viel Zeit genommen um auf die individuellen Bedürfnisse der „Patienten“ einzugehen. Die Atmosphäre ist dabei vollkommen ungezwungen und ich hatte das Gefühl, dass es tatsächlich darum geht eine individuell ideale Schlafsituation zu erreichen.

Die Matratze

Ein paar Sätze zu der Matratze. Ich dachte immer, dass Zonen-Matratzen tatsächlich Zonen mit unterschiedlichen Härtegraden haben. Wie naiv! Der verwendete Schaumstoff hat dort überall die gleiche Härte. Was es mit der Bezeichnung auf sich hat, kann man sich gerne in der Schlafzimmerei erklären lassen. Die Matratze, die ich letztendlich gekauft habe, hat dagegen genau das: verschiedene Härtegrade. Für ein Fliegengewicht wie mich ist das perfekt. Meine Schulter kann jetzt endlich richtig einsinken, aber mein unterer Rücken wird gut unterstützt. Keine Rückenschmerzen, weder oben noch unten. So habe ich mir das vorgestellt! Zum Glück verkauft die Schlafzimmerei aber nicht nur Matratzen, sondern auch Lattenroste. Das ist auch wirklich eine Wissenschaft für sich. Und ich habe einfach irgendein Lattenrost gekauft. Bei H gab es übrigens zwe zur Auswahl: die Standardversion und eins zum Ankippen. Großes Kino! Das richtige Einstellen des Lattenrosts in der Schlafzimmerei hat dann im Vergleich dazu seine Zeit in Anspruch genommen. Sich drauf legen, wo fühlt es sich zu hoch/zu niedrig an, kleine Veränderungen vornehmen und Repeat. Auch hier hatte ich nie das Gefühl, dass das jetzt irgendwie zu lange dauert und sich die Kundin doch mal bitte beeilen möge. Ganz im Gegenteil! In der Schlafzimmerei wird sich wirklich Zeit genommen. Das Resultat kann sich sehen lassen. Der Lattenrost ist jetzt genau so angepasst, dass meine Wirbelsäule in einer Linie liegt, wenn ich auf der Seite liege.

Das Kissen

Es hat dann nur ein paar Tage gedauert, bis die Matratze da war. Ich wollte nach dem erneuten Proebliegen auf am liebsten gleich weiterschlafen. Ein sehr anderes Gefühl, als ich mit der Matratze von H hatte. Die ersten Nächte waren dann aber doch etwas eigenartig. Ich fühlte mich so, als ob ich in einem kleinen Bogen liegen würde. Nach ein paar Tagen hatte sich das aber auch wieder erledigt. Was mir zum finalen Schlafglück aber noch fehlte, war ein passendes Kissen. Durch meine Bräsigkeit hatte ich mir nach und nach für die alte Matratze innerhalb von wenigen Monaten diverse Kissen angeschafft, in der Hoffnung die Nackenschmerzen zu beseitigen. Leider wollte keines die richtige Höhe haben. Mal einen Tick zu hoch, mal zu niedrig. Ich hatte dann neben meinem Bett verschiedene Kissen, die ich teilweise in der Nacht ausgetauscht habe, weil nichts so wirklich bequem war. Auch wieder blöd für meinen geplagten Nacken. Auch hier habe ich wieder gehofft, dass sich das von alleine löst. Hat es natürlich nicht. Ich bin auch irgendwie doof. Relativ flache Lernkurve, die ich da an den Tag lege… Ein paar Wochen später habe ich mich dann eben wieder auf einen Kurzbesuch in die Schlafzimmerei aufgemacht um ein Kissen zu erwerben. Auch hier wird nicht einfach irgendwas verkauft. Da die Lattenrosteinstellungen bekannt waren, wurde das fix reproduziert und dazu ein passendes Kissen ausgesucht und angepasst.

Das Fazit

Und was soll ich sagen: seitdem sind Schlafprobleme für mich kein Thema mehr. Ich bin wirklich restlos begeistert. Auch wenn der Spaß seinen Preis gekostet hat, war es die Investition auf jeden Fall wert. Wenn ich das nächste Mal eine neue Matratze brauche, weiß ich wo ich hingehe. Besonders toll finde ich, dass man auch nach dem Kauf auch auf die Schlafzimmerei zählen kann. Wenn es Probleme geben sollte, werden auch Hausbesuche angeboten. Wie toll ist das denn?! Wenn ihr mehr von der Schlafzimmerei sehen wollt, schaut doch mal das hier an:

Ich wünsche allseits eine erholsame Nacht. Ich freue mich schon wieder auf meine Matratze 😉

 

 

von Claudia

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s