Café ‚von Marie‘ in der Oststadt – Erfahrungsbericht

Wochenende ist Café-Zeit. Jedenfalls für uns. Klar, man kann auch zu Hause Kaffee trinken. Ab und zu ist es aber wichtig, auch mal das Haus zu verlassen. Nicht weil man muss, sondern einfach weil man möchte. So ein Perspektivenwechsel kann sehr gut tun. Und ich habe noch niemanden getroffen, der etwas gegen Kuchen hat (na gut, außer vielleicht so Spielverderber, die keine Kohlenhydrate essen). Die List ist reich an schönen Cafés, trotzdem freuen wir uns immer über neue Adressen. Seit wir nicht mehr im Einzugsgebiet der Lister Meile wohnen *schnief*, zählt es sogar als richtiger Ausflug, wenn wir bis in die List, bzw. die Oststadt, fahren um einfach nur das Wochenende zu genießen (jaja, diese kinderlosen Hedonisten).

So hat es uns letzten Samstag in das Café ‚von Marie‘ am Wedekindplatz verschlagen. Mit dem Café Lulu  ist hier schon eines unserer Lieblingscafés angesiedelt. Einer der wenigen Plätze an denen man in der List draußen die Sonne genießen kann.
Von Marie findet man seit ca. einem halben Jahr (?) auf der anderen Straßenseite in den Räumen des ehemaligen Carrots & Coffee. Ein Ort, den ich gerne gemieden habe, nachdem ich dort einmal eine vegane Paste gegessen hatte, die aussah wie Tapetenleim und absolut geschmacklos war. Das war zwar faszinierend, hat mich aber nicht zur Wiederkehr animiert. Von Marie ist ganz anders, das kann man schon von außen sehen.  Niedliche kleine Metalltische auf denen immer frische Blumen stehen, und zwar nicht nur die typische einzelne Gerbera, sondern ein ganzer Strauß voll Blumen. Ein bisschen laut ist es direkt an der Straße trotzdem. Oder wir sind das einfach nicht mehr gewöhnt, jetzt wo wir Stadtrandbewohner sind. Aber man kann schließlich auch drinnen sitzen. Dort erwartet einen Skandi-Schick. Hell, reduziert, klare Linien, schnörkellos. Also alles, was bei uns zu Hause nie möglich wäre (Hallo Chaos, da bist ja wieder!).

Besonders schön sind die gemütlichen Sessel, in denen man so schön versinken kann. Da wünsche ich mir fast, dass es schon wieder Herbst, so gemütlich ist das. Aber wir wollten ja nicht (nur) rumsitzen, sondern Kaffee trinken. Neben den üblichen Heißgetränken und Kuchen/Tartes stehen auch ein paar Weine und eine Käseplatte auf der Karte. Der obligatorische Milchkaffee ist nicht nur RIESIG sondern außerdem riesig lecker. Irgendwie haben es mir diese Kaffeeschalen angetan. Der Kaffee schmeckt dann gleich so – französisch. Wir haben uns sagen lassen, dass die Waffeln besonders zu empfehlen sind, was wir natürlich direkt ausprobiert haben (okay, wir hatten einen Groupon-Gutschein). Seht selbst, ich würde sagen, es war die Reise wert!

Ein weiterer Pluspunkt sind die ausliegenden Zeitschriften. Wenn ich abschalten will, gehe ich gerne auch mal alleine Kaffee trinken. Dann ist es immer schön, wenn man sich einfach eine Zeitschrift oder Zeitung schnappen kann. Endlich mal wieder ein bisschen Werbung anschauen, äh, ich meine Vogue „lesen“. Für Handy-Bekloppte wie mich gibt es ansonsten auch ein W-Lan Passwort. Oder man unterhält sich einfach. Das soll ja auch gehen.

Fazit: von Marie ist eine echte Bereicherung für die Oststadt, sowohl optisch als auch kulinarisch. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

 

 

von Claudia

Ein Kommentar zu „Café ‚von Marie‘ in der Oststadt – Erfahrungsbericht

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: